Back to Top

Mit einer fundierten Patentrecherche auf der sichern Seite stehen

Gehen Sie auf Nummer sicher. Ich unterstütze Sie mit meinen Erfahrungen bei der Patentrecherche. Mit langjähriger Erfahrung für Patentrecherchen bin ich Ihr zuverlässiger Ansprechpartner.

Ich bearbeite gerne und mit großem Engagement Ihre Rechercheaufträge, von der Übersichtsrecherche über Stand-Der Technik-Recherchen bis zu komplexen FTO- Recherchen um Sie vor Verletzungen Schutzrechten Dritter zu schützen. Sie erhalten, auch im Hinblick auf die vereinbarten Kosten, ein optimales Ergebnis. Bitte beachten Sie, dass, insbesondere für FTO- Recherchen, Nichtigkeits- und Einspruchsrecherchen das Rechercheergebnis von als Grundlage für eine patentanwaltliche Beratung dient.

Jetzt Angebot anfragen!

Patentrecherchen für den individuellen Bedarf


Slide

Das strategische Vorgehen bei der Patentrecherche

Nachdem Sie mit mir die zu recherchierenden Merkmale, die Länder- und Abdeckung der Patentämter, zeitliche Einschränkungen sowie das Honorar vereinbart haben beginnt für mich die Kunst der Recherchestrategie. Ich recherchiere im Wesentlichen nach Stichwörtern, Patentklassen, Zitierungen und Anmeldern.

Stichwortrecherchen

Für die Auswahl der richtigen Suchbegriffe ist es wichtig die abstrahierten, allgemeinen Oberbegriffe zu kennen, die Patentanwälte bei der Formulierung von Patentanmeldungen verwenden. So ist zum Beispiel ein Rollo ein Flächengebilde oder ein Bohrer ein Rotationsschneidwerkzeug. Auch die Wahl der besten Boolschen Operatoren, dies sind, AND, OR, NOT kombiniert mit Abstandsoperatoren für Begriffe, Sätze, Titel, Abstract und swr.de Claims.

Recherche nach Patentklassen

Die technische Patentliteratur ist in Patentklassen gegliedert. Es gilt die einschlägigen Patentklassen zu identifizieren. Oft werden aufgrund der Anspruchsformulierung Patente verschiedenen technischen Gebieten zugeordnet. Deshalb erfordert eine vollständige Recherche oft die Berücksichtigung mehrerer Sektionen. Auch beherrsche ich die Recherche in den unterschiedlichen Klassifizierungssystemen. Die Recherchestrategie hat die Ansätze:

  1. Komplette Durchsicht von Untergruppen der Klassen
  2. Kombination mit Begriffen
  3. Kombination von Patentklassen

IPC: Die Internationale Patentklassifikation dient als Recherchestandard

CPC: Die als bilaterales System konzipierte Gemeinsame Patentklassifikation, entstanden aus der Europäischen und US-Klassifikation ist feingliedriger und um die Sektion Y für neue Technologien, Sektionen übergreifende Technologien und ehemalige USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS erweitert. Sie eignet sich besonders für die Komplettdurchsicht ganzer Untergruppen.

FI / F-Terms: Japanische Klassifikation ist ein eigens Klassifizierungssystem bei dem unter Umständen auf eine Stichwortrecherche verzichtet werden kann. Die File Index FI- Terms sind eine Erweiterung der IPC- Klassifikation, die nur einen Gesichtspunkt berücksichtigt. F-Terms betrachtet die gesamte Schrift und unterteilt diese in technische Felder, THEME genannt und diese weiter in Gesichtspunkte, die wiederum unterteilt werden. Neben der Detailliertheit besteht ein weiterer Vorteil der FI / F – Klassifikation in der, im Vergleich zu Übersetzungen, frühen Recherchierbarkeit neu veröffentlichter Schriften.


Zitierungsrecherchen

Eine gute Möglichkeit um in ein Recherchethema einzusteigen sind Zitierungen eines bekannten Patentes. In mehreren Schritten aus Vorwärts- und Rückwärts- Zitierungen ergeben einen ersten Einblick, der nahe dem Stand der Technik zu dem Ursprungspatent liegt.

Namensrecherchen

Namensrecherchen sind Recherchen bei denen die Patentaktivität von Erfindern und Anmeldern in der Regel von Firmen, Universitäten, Institutionen oder natürlichen Personenermittelt und analysiert werden. Vor allem bei der Analyse von Inhaber geführten Unternehmen berücksichtige ich ebenfalls die Firmeninhaber. Falls notwendig auch über einen Handelsregisterauskunft. Für US- Schriften wird das erfinderbasierte Patentsystem berücksichtigt.


Rechtsstandsrecherche

Die Recherche nach Rechtsständen gibt Auskunft darüber ob ein Patent oder eine Patentfamilie in Kraft oder abgelaufen ist. Auch über die verschiedenen Verfahrensschritte gibt die Rechtsstandsrecherche Auskunft. Hier greife ich soweit erforderlich auf Rollenauskünfte der jeweiligen Patentämter zurück.

Datenbanken und Auswertung

Soweit möglich recherchiere ich in den Datenbanken FamPAt, FullPat und Volltext des Anbieters Orbit oder im WPINDEX. Außerdem in den Datenbanken depatisnet des DPMA, Espacenet des EPA und PATENTSCOPE des WIPO. Sofern erforderlich auch in den Datenbanken anderer, zum Beispiel in asiatischen und osteuropäischen, Länder. Dies ist besonders für Rechtsstandsrecherchen notwendig.


Recherchebericht

Das Ergebnis erhalten Sie in einem übersichtlichen Recherchebericht, aufgeteilt in eine tabellarische Zusammenfassung, Nachweisen angelehnt an die Darstellung der Seite 1. Alle Treffer sind mehrfach zu den Vollschriften, Espacenet und Rechtsstandsdatenbanken verlinkt. Außerdem wird die Recherchestrategie und der beauftragte Umfang dokumentiert.


Kurzrecherche ab 600,- €

Die Kurzrecherchen eignen sich, wegen des kleinen Umfangs und der geringen Kosten, um einen ersten Überblick zu einem Sachverhalt zu bekommen. Der Arbeitsaufwand für eine Kurzrecherche beträgt ca vier bis sechs Stunden. Die Recherchestrategie berücksichtigt nur die gebräuchlichsten Suchbegriffe in Titel, Abstract und Ansprüchen sowie IPC-Patentklassen. Ebenfalls ist die Länderabdeckung auf Schriften mit Wirkung für Deutschland (DE, EP, WO) und die Zeitliche Retrospektive begrenzt. Den tatsächlichen Leistungsumfang und die Spezifikationen stimme ich für ein Angebot mit Ihnen ab

Angebot Kurzrecherche anfragen

Übersichtsrecherche ab. 1200,- €

Die Übersichtsrecherche eignet sich für Recherchen zum Stand der Technik mit einem Aufwand von ungefähr einem bis anderthalb Tagen. Es sind auch erste Recherchen zu Neuheit der Erfindung, Einsprüchen, nach physikalischen Größen oder chemischen Verbindungen möglich. Die Recherche umfasst eine erweiterte Auswahl von Suchbegriffen und Patentklassen. Je nach Absprache auch neben der IPC auch mit CPC- Klassen. Den tatsächlichen Leistungsumfang und die Spezifikationen stimme ich für ein Angebot mit Ihnen ab.

Angebot Übersichtsrecherche anfragen


Detailrecherche ab 2400,- €

Die Detailrecherche eignet sich für umfangreiche Recherchen ab einem Arbeitsaufwand von mehr als drei Tagen. Dazu gehören Recherchen nach Neuheit der Erfindung, Freedom to operate (FTO) / Schutzrechte Dritter, umfangreiche Einspruchsrecherchen oder sehr detaillierte Recherchen zum Stand der Technik. Es ist die individuellste Recherche, die ich Ihnen anbieten kann. Es werden sehr ausführlich mit Patentklassen unterschiedlicher Systeme, Begriffe auch im Volltext oder Zitierungen recherchiert. Dabei verfolge ich mehrere Rechercheansätze. Auch zeitaufwändige Auswertungen von umfangreichen Schriften, Recherchen nach physikalischen Größenbereichen oder chemischen Verbindungen können durchgeführt werden. Den tatsächlichen Leistungsumfang und die Spezifikationen, insbesondere Länderabdeckung und zeitliche Retrospektive, stimme ich für ein Angebot mit Ihnen ab.

Angebot Detailrecherche anfragen